Link verschicken   Drucken
 

Chronik

1804 vor 1804 soll es in Kummer schon eine Schule gegeben haben (mit 90 schulpflichtigen
Kindern und nur einem Lehrer).
1825 Bau einer neuen Schule im Dorf
1827 Industrieschule, 4 mal 2 Stunden wöchentlich Unterricht, 131 Schüler
1836 Gesamtschule, Jungen und Mädchen werden in einem Raum unterrichtet
1841 Umbenennung in Arbeitsschule, 6 mal 2 Stunden Unterricht pro Woche
1854 Schulanbau
Bis 1937 Volksschule (zweiklassig)
Ab 1937 Volksschule (einklassig)
1951 Beginn der Zentralisierung der Schulen in den Kreisen
1951 Umbau des Gebäudes an der F5 zur Schule, das vorher Gaststätte und Kreispolizeiamt war
1.9.1951 153 Schüler und 6 Lehrer
1952 Bau der Sportstätte Friedrich – Ludwig – Jahn
1952-1955 weiterer Ausbau und Vergrößerung der Schule
5.2.1956 Zentralschule (Begründer Fritz Bauers und Franz Saß)
1956/1957

Kummer wird die erste zehnklassige Schule im Kreis Ludwigslust, Erweiterung für 9. und 10 Klassen

1958-1960 weitere Baumaßnahmen (Fachräume)
1961 Kummer wird Polytechnische Oberschule (POS)
1968/1969 Bau einer neuen Schule (Vierertrakt und Zweiertrakt)
1.9.1970 Einweihung und Unterrichtsbeginn im neuen Schulhaus, Unterstufe mit Ganztagserziehung im Gebäude an der F5
19.5.1976 POS erhält den Namen „Hans Beimler“
1976 POS Leussow wird als selbstständige Schule aufgelöst, ab Klasse 5 besuchen die Schüler jetzt die POS in Kummer
1978/1979 Bau der Turnhalle
1986 Beginn des Turnhallenanbaus
1991 Unterstufe wird eigenständige Grundschule, Unterricht für Klasse 1-4, Gebäude an der B5 (früher F5)
1997 Schließung der Grundschule Leussow
Ab 1997/1998 Grundschüler aus dem Leussower Bereich besuchen die Grundschule Kummer
2004 Schließung der Verbundenen Haupt- und Realschule Kummer
2005 Umbau des alten Schulgebäudes, Kindertagesstätte zieht ein
2007 Umbau des Zweier- und Vierertraktes
Ab 2007/2008 Unterricht der Grundschule im modernisierten Schulgebäude